WÄHLEN SIE IHR URLAUBSTHEMA

Wellness Family Design

Der Naturpark Drei Zinnen - Sextner Dolomiten

Das 1981 als Naturpark Sextner Dolomiten eingerichtete Schutzgebiet heißt seit dem 25. Februar 2010 offiziell Naturpark Drei Zinnen.

Der Park liegt im nordöstlichen Abschnitt der Dolomiten, wird im Norden durch das Pustertal begrenzt, im Osten durch das Sextnertal, im Süden durch die Provinz Belluno und im Westen durch das Höhlensteintal. Er erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 11.630 Hektar, die sich auf den Gemeindegebieten von Toblach, Sexten und Innichen verteilen. Der Park ist leicht zu erreichen über das Fischleintal, das Innerfeldtal oder das Höhlensteintal.

Naturpark Drei Zinnen im Hochpustertal

Das atemberaubende Landschaftsbild wird geprägt durch die Ausstrahlung einzigartiger Dolomitengipfel wie die Drei Zinnen, die Dreischusterspitze (3.125 m), den Birkenkofel (2.922 m).
Im Sextnertal, am Anfang des Fischleintals, bietet sich auf 1413 Metern Höhe eine Pause in der Festung Heideck an, sie wurde von den Österreichern errichtet, um das österreichisch-ungarische Territorium vor einer möglichen Invasion durch die Italiener zu schützen.

Die geologische Struktur des Naturparks ist einzigartig, fast zwei Drittel des Schutzgebietes bestehen aus Fels und Geröll. Trotz dieser eigentlich widrigen Voraussetzungen ist es der Natur gelungen, hier einige seltene und wunderbar duftende Blumen gedeihen zu lassen, dazu gehören Dolomiten-Fingerkraut, Alpenaurikel, gelbe Schafgarbe und Alpenakelei. Häufig sieht man den zauberhaften Enzian, die Anemonen, die Zwerg-Alpenrose und die Glockenblume. Diese auf steilen Südhängen wachsenden Pflanzenarten haben die letzten Eiszeiten überlebt und zeigen sich bis heute in ihrer ganzen Pracht. In den weniger unwegsamen Bereichen des Parks wachsen Lärchen und Zirbelkiefern im Wechsel mit Bergkiefernwäldern.

Neben dieser einzigartigen Flora hat der Park aber auch eine äußerst vielfältige Fauna. Unangefochtener König der Tierwelt ist der majestätisch über die Gipfel der Dolomiten schwebende Steinadler. Dieser gewaltige Raubvogel zieht pro Jahr ein Junges auf, in seltenen Fällen auch einmal zwei. Dieses behütet er in seinem Nest, das er auf abgelegenen, für den Menschen unerreichbaren Felsvorsprüngen baut. Seine Nahrung besteht vorwiegend aus Murmeltieren, Nagetieren im Allgemeinen und Vipern oder anderen kleinen Schlangen. Schaut man in den Himmel hinauf, sieht man aber auch andere Vögel von seltener Schönheit, darunter Bussard, Kolkrabe, Alpenbraunelle, Alpenschneehuhn. Wer ganz aufmerksam ist, kann vielleicht einen Schwarzspecht und einen Buntspecht hören und mit ganz viel Glück auch das Auerhuhn sehen, den Sperlingskauz oder den Bergpieper. Nicht selten begegnet man auf den Almwiesen auch Gämsen, lassen Sie sich den wunderbaren Anblick dieser Tiere in Freiheit nicht entgehen!

Naturparkhaus Drei Zinnen     

Sitz des Naturparkhauses ist das prächtige Kulturzentrum Grand Hotel in Toblach.

Hier findet man alle Informationen rund um einen Besuch des Naturparks Drei Zinnen und den östlichen Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags.

In der Erlebniswerkstatt kann man sich mit allen fünf Sinnen einen ersten Eindruck über die Natur der Dolomitenlandschaft verschaffen.

Hinter dem Besucherzentrum befinden sich die drei Stationen des Walderlebnisweges – für alle, die in die spannende Welt von Mutter Natur eintauchen möchten: Dies sind die WaldWunderWelt, das Keltische Baumhoroskop und das Baumdorf. Nicht nur die Kinder werden sich davon begeistern lassen!

Der Mittwoch steht ganz im Zeichen der Kinder: dann findet nachmittags am Naturparkhaus Daksys Kinderwerkstatt statt mit immer wieder neuen und immer wieder spannenden Aktionen. Für die Teilnahme daran ist eine vorherige Anmeldung im Besucherzentrum notwendig.

Partner des Naturparkhauses:

Zum Abschluss des Tages können Sie die Partner des Naturparkhauses besuchen: In der Schaukäserei Drei Zinnen wird gezeigt, wie die Milch verarbeitet wird und die verschiedenen Käsesorten entstehen. Das ist für viele neu und für Groß und Klein sehr interessant.

Im Fernheizkraftwerk Toblach-Innichen kann man beobachten, wie aus den Abfällen der Holzverarbeitung Energie erzeugt wird.


Naturparkhaus Drei Zinnen
Kulturzentrum Grand Hotel in Toblach
Dolomitenstraße 1
39034 Toblach
Tel.: +39 0474 973017
Fax: 0474 973974
E-mail: info.tc@provinz.bz.it
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 9.30 – 12.30 Uhr und 16.00 – 19.00 Uhr; Juli und August auch sonntags

Hier eine Liste der tematisch passenden Artikel:

Service und Multimedia:
Events, die du nicht verpassen solltest: