WÄHLEN SIE IHR URLAUBSTHEMA

Wellness Family Design

Die Pfarrkirche von Steinegg und das Heimatmuseum


Die Pfarrkirche von Steinegg

Die Pfarrkirche von Steinegg mit ihren zahlreichen Werken unterschiedlicher Kunstrichtungen ist ein wahres Museum für sich. Hier können sich Interessierte einen Überblick von Werken regionaler Künstler aus verschiedenen Epochen verschaffen. Diese Kirche hat eine recht wechselvolle Geschichte hinter sich. Die Grundsteinlegung des Turms erfolgte um 1322. Über die Zeit war die Kirche verschiedenen Heiligen geweiht: Anfangs den Heiligen Petrus und Jakobus, dann nur dem hl. Petrus und erst später schließlich den Heiligen Petrus und Paulus.

Aus dem 15. Jahrhundert stammen das Hauptportal mit dem sternförmigen Gewölbe und der 35 m hohe Kirchturm mit sechs Glocken. Im Jahr 1664 wurde die romanische Apsis durch den heutigen Chor ersetzt. Die kostbaren Kreuzwegstationen, die bis heute von hohem künstlerischem Interesse sind, wurden 1747 vollendet. Karl J. Henrici gestaltete die Kirche im Jahr 1794 mit wundervollen Fresken weiter aus.

Da sich die alte Pfarrkirche im Laufe der Zeit als zu klein erwies, wurde 1984 der Grundstein für eine neue Pfarrkirche gelegt, die zwei Jahre später geweiht wurde. Auch sie ist im Inneren mit sehenswerten Werken ausgestaltet.

Der Altar mit dem Lamm Gottes, der Taufstein mit dem Heiligen Geist und der Ambo, auf dem die Symbole der vier Evangelisten abgebildet sind, stammen aus der Hand des Bildhauers Friedrich Gurschler aus Partschins. Das große von Peter Fellin aus Meran geschaffene Altarbild in Öl auf Leinwand zeigt die Heilige Dreifaltigkeit, darunter die Schutzmantelmadonna vor dem Rosengarten, dem Schlern und Steinegg. Der Tabernakel von Kusstatscher und Ranzi war ein Geschenk der Dompfarre Bozen.
Der zur Kirche gehörende Friedhof gilt mit seinen kunstvoll geschmiedeten Kreuzen als einer schönsten in ganz Südtirol. Die Kirche kann täglich jederzeit besichtigt werden.

Das Heimatmuseum Steinegg

Das Heimatmuseum von Steinegg mit einer Gesamtfläche von 1.000 m2 erstreckt sich über die drei beim Bau der neuen Pfarrkirche unterhalb des Mittelschiffs entstandenen Stockwerke. Die Eröffnung erfolgte gleichzeitig mit der Weihe der neuen Kirche.

Das Museum bietet einen umfassenden Überblick über Bräuche, Trachten und Landschaft der Region. Ausgestellt sind hervorragend erhaltene Zeugnisse des örtlichen Kunsthandwerks und der Geschichte des Landes. In einer Zeitreise durch die Jahrhunderte kann man im Museum die einfache Lebensweise und die starke Verbindung der Einheimischen zur Natur und zur Religion nachempfinden.

Verschiedene Ausstellungsstücke im Museum veranschaulichen den bäuerlichen Alltag der Menschen in der Vergangenheit. Auch Werke aus der alten Pfarrkirche werden hier ausgestellt, die nach dem Neubau nicht mehr verwendet wurden.

Der Besuch des Museums ist nur im Rahmen einer Führung möglich!
Führungen von Palmsonntag bis zum 31. Oktober:
Dienstag bis Freitag um 10.00 und um 11.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage: 15.00 und 16.00 Uhr
Montags geschlossen

Führungen in den Monaten August und September:
von Dienstag bis Freitag um 15.00 Uhr
Montags geschlossen

Ab November bis zum Palmsonntag nur nach Anmeldung
Informationen und Anmeldungen für Gruppen:
Tel.: 0471 376490 – 0471 376574

 

Hier eine Liste der tematisch passenden Artikel:

Service und Multimedia:
Events, die du nicht verpassen solltest: